Integration – Disclosure Management

Integration SAP S4 HANA

Zusammenführung von Konsolidierung und Unternehmenspublizität – Ein weiterer Schritt in Richtung eines vollautomatisierten Hauptabschlussprozesses

Integration von SAP S/4 HANA für Group Reporting in SAP Disclosure Management

Seit Ende November 2020 ist SAP S/4 HANA Group Reporting in das Disclosure Management integriert. Was SAP Disclosure Management und SAP Group Reporting genau sind, welche tatsächlichen Änderungen diese Vereinigung mit sich zieht und inwiefern der Anwender davon einen Mehrwert hat wird im Folgenden genauer betrachtet.

SAP Disclosure Management ursprünglich

Das Disclosure Management regelt die Verwaltung der Dokumente, die unter die Offenlegungspflicht fallen. Es hilft bei der Erstellung, Ablage und Veröffentlichung der Berichte und Abschlüsse. Somit unterstützt es die Gewährleistung eines termingerechten, präzisen und risikofreien Hauptabschlussprozesses. Die clientbezogenen Funktionen sind direkt mit den entsprechenden Microsoft-Office-Anwendungen verknüpft.

SAP Disclosure Management basiert auf vier grundlegenden Konzepten:

4 grundlegende Konzepte des SAP Disclosure Managements

SAP S/4 HANA für Group Reporting

SAP S/4 HANA für Group Reporting wird im Management-Reporting und der Konsolidierung eingesetzt. Es vereint Einzel- und Konzernabschluss-Prozesse in einem System. Dadurch ist durchgehend von Buchhaltungsunterlagen bis zum konsolidierten Abschluss Transparenz gewährleistet.

Integration – wie funktioniert‘s?

Seit neuestem ist SAP S/4 HANA Group Reporting in SAP Disclosure Management integriert. SAP stellt damit eine visuelle, benutzerfreundliche Methode zur Verwaltung von Abschlüssen für Finanzexperten bereit. Group Reporting und Disclosure Management sind nun über den SAP S/4 HANA Connector verbunden. Über das Disclosure Management kann man daher direkt auf SAP S/4 HANA zugreifen. (siehe Abb.)

SAP S4 HANA for Group Reporting

Das bedeutet, dass die Anwender in Group Reporting keine konkreten Eingaben mehr machen müssen, sondern lediglich die Daten, die man in SAP Disclosure Management für Berichte oder die elektronische Ablage nutzen möchte, markiert. Dies geschieht über einfache Queries. Disclosure Management liest die markierten, konsolidierten Daten dann in das Finanzkonsolidierungsprodukt ein. Bei Updates von Daten reicht eine einfache Aktualisierung im SAP Disclosure Management. Die Integration erwirkt also die Zusammenführung komplexer Finanzprozesse in einem einheitlichen Rahmen. Es sind weiterhin Cloud und On-Premise-Versionen verfügbar.

 

Integration – was bedeutet das?

Die Integration der Softwares vereinfacht das Abschlussverfahren und optimiert die letzten Schritte der Berichtserstellung indem die Erstellung, Veröffentlichung und Einreichung von aufsichtsrechtlichen Offenlegungen, Finanzabschlüssen und Berichten verwaltetet werden.

Die Kombination unterstützt vor allem bei der Erstellung regulatorischer Offenlegungen, einschließlich der Formate XBRL und iXBRL, Jahresberichten und integrierten Berichten.

Es ergeben sich drei Hauptvorteile und -gründe für den Einsatz beider Systeme:

  1. Schnellere Verarbeitung und Flexibilität

Daten aus verschiedenen Systemen werden zu einer einzigen Quelle zusammengeführt. Die Quelldaten können aus Konsolidierungs-, Kernfinanz- und Business Intelligence – Systemen sowie aus Tabellenkalkulationen und manuellen Eingaben stammen. Daher gibt es mehrere Ausgabeoptionen für das Einreichen und die Veröffentlichung von Bilanzen. Eine Aktualisierung der Daten ist jederzeit möglich.

  1. Förderung und Vereinfachung von Zusammenarbeit im Team

Die Integration der Systeme ermöglicht Zusammenarbeit und Workflows zwischen Mitarbeitern und Teams. Ein Abschluss ist in Kapitel und Unterkapitel unterteilt; an einem Kapitel kann immer nur ein Redakteur arbeiten. Der Workflow steuert die Benachrichtigung der anderen Teammitglieder, wenn ein Kapitel oder ein Abschluss fertiggestellt ist. Ein Vergleich zweier beliebiger Versionen, der die vorgenommenen Änderungen hervorhebt, kann jederzeit durchgeführt werden.

  1. Sicherung von Compliance und Kontrolle

Genehmigungen einzelner Kapitel sowie des gesamten Finanz- und Regelungsabschlusses sorgen für die Einhaltung von Compliance-Vorgaben. Nach der Genehmigung können die Finanzberichte in mehreren publikationsfertigen Formaten veröffentlicht werden. Hierbei werden stets die neuen Anforderungen zu XBRL-Veröffentlichung und IFRS-Compliance erfüllt.

Insgesamt ermöglicht die Integration von SAP Disclosure Management in SAP S/4 HANA also die Beschleunigung des Hauptabschlusses bei gleichzeitiger Senkung der Compliance-Kosten. Außerdem zeichnet sich diese Neuerung auch durch ihre Kompatibilität mit anderen SAP-Lösungen aus.

Sie wollen auch von automatisierten Konzernabschlüssen und digitaler Finanzfunktion profitieren und brauchen Unterstützung bei der Umsetzung? verovis verfügt über jahrelange Erfahrung im Bereich Konsolidierung und Reporting und hilft Ihnen gerne bei der erfolgreichen Implementierung von SAP Group Reporting und Disclosure Management.

Kommen Sie auf uns zu!

Fragen an unseren Experten

Yannik Germesin,
Senior Consultant

Weitere News
  • Vertrauen in <br>Transformation</br>

    Von Leon Riek-Perschonke

  • Storytelling <br>im Knowledge-Management</br>

    Von Anja Lutz

  • Euro-Einführung in Kroatien – Konzernabschluss

    Von Günther Amrhein