Liquiditätsplanung

Liquiditätsplanung mit CCH® Tagetik 

Spätestens die Coronakrise zeigt, wie wichtig eine genaue Liquiditätsplanung ist. In der Krise ist Cash das Steuerungselement schlechthin. Laut dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie haben 25% der an einer Befragung teilgenommenen Unternehmen wegen der Corona-Krise einen Kreditantrag bei Ihrer Hausbank gestellt. Der Grund: Liquiditätsengpässe. Wir zeigen Ihnen wie CCH® Tagetik Sie zur integrierten Liquiditätsvorschau führt. 

Wochen- bzw. tagesbasierte Liquiditätsvorschau 

Die kurzfristige Vorschau gewinnt gegenüber der Budgetierung immer mehr an Bedeutung. Dies liegt vor allem daran, dass alles agiler und kurzlebiger wird. Mit einer kurzfristigen Vorschau können durchgehend Anpassungen getätigt werden, wodurch eine frühzeitige Behebung von potenziellen Problemen möglich ist. Der integrierte verovis-Ansatz trägt einen entscheidenden Schritt zur kurzfristigen Unternehmenssteuerung bei. Möglich wird dies durch unseren CCH® Tagetik Better Practice, mit dem Sie eine unkompliziert zu implementierende wochen- bzw. tagesbasierte Liquiditätsvorschau erhalten. 

CCH® Tagetik als integrierte Plattform  

Schnell, einfach und intuitiv! Wir bieten Ihnen zwei Möglichkeiten für die Integration der Tagetik Liquiditätsvorschau: 

  1. Stand-Alone: Prozess und workflowgestützte Lösung, auf Basis unseres Standard-Models. Ein Showcase unserer Applikation steht zur Verfügung.  
  2. Integration: Die Liquiditätsvorschau wird in den vorhandenen Planungsprozess auf Basis der bestehenden Stammdaten integriert. Die Monatssicht kann auf eine Wochensicht erweitert werden.

Das Beste aus zwei Welten – AI und CCH® Tagetik  

In unserem erweiterten Lösungsansatz ist die Integration von zeitreihenbasierten Daten via oData-Schnittstelle in CCH® Tagetik (Analytical Information Hub) eine Komponente, die es möglich macht Vergangenheitswerte auf Basis von künstlicher Intelligenz in die zukunftsorientierte Liquiditätsplanung einfließen zu lassen. 

Hierfür werden einzelne Transaktionen der ERP außerhalb von CCH Tagetik (MS Azure) analysiert und mittels Algorithmen verarbeitet, so dass auf Basis der Vergangenheitswerte eine Prognose für künftige Zahlungseingänge erzeugt werden kann. Diese Daten und Informationen können in die Liquiditätsplanung integriert werden, wodurch die Plangenauigkeit deutlich an Verlässlichkeit gewinnt. 

Funktionsweise 

Wie bereits beschrieben bieten wir zwei Lösungsansätze an. Zum einen den standardmäßigen verovis Ansatz und zum anderen den „erweiterten“ integrierten verovis-Ansatz. 

Der verovis-Ansatz: 

Im ersten Schritt werden zusätzlich zu den vorhandenen Budgetdaten (falls vorhanden) manuell Daten eingetragen bzw. über einen Upload in das System geladen. Im Weiteren können Sie als User die eingetragenen und aus dem System extrahierten Daten anpassen. Über individuelle Logiken wird der angepasste Betrag auf Monate oder Wochen gesplittet. Als Resultat erhalten Sie eine sowohl tabellarische als auch grafische Simulation Ihrer Liquiditätssituation. 

Der „erweiterte“ verovis-Ansatz: 

Im erweiterten Ansatz erfolgen die Schritte analog des standardmäßigen Ansatzes mit einem – nicht zu vernachlässigenden – Unterschied. Über eine oData-Schnittstelle werden die Daten aus Ihrem ERP-System gezogen. Mittels künstlicher Intelligenz kommt es in MS-Azure zur Erstellung von Vorhersagewerten. Diese werden in Tagetik hochgeladen und können ggf. noch angepasst werden. Innerhalb dieses Ansatzes besteht am Ende des Prozesses die Möglichkeit, zwischen dem (angepassten) Wert aus MS-Azure und dem aus Tagetik zu wählen. 

Kontaktieren Sie uns

Wir haben in jedem Fall den passenden Ansatz für Sie. 

Weitere News
  • Segmentberichterstattung mit CCH<sup>®</sup> Tagetik

    Von Christian Meiners & Christian Voigt

  • Review zum CCH® Tagetik DACH InTouch Event

    Von Team #verovis

  • veroWomen in Tech & Finance – Julia Mielke

    Von Julia Mielke