Aus dem Hause SAP SE kommt mit SAP S4/HANA for Group Reporting neben alt­be­kann­ten Tools wie SEM-BCS und BPC eine weitere Kon­so­li­die­rungs­lö­sung auf den Markt. Die auf der S/4HANA-Tech­no­lo­gie basie­ren­de Engine ver­spricht nicht weniger als einen Para­dig­men­wech­sel. verovis erhielt einen ersten Einblick in die neue Lösung.

Kon­so­li­die­rung im ope­ra­ti­ven ERP

Bislang fand die Kon­so­li­die­rung als nach­ge­la­ger­ter Pro­zess­schritt außerhalb des ERP – also des Vor­sys­tems – statt. Bis heute hat dies zur Folge, dass Daten pro Berichts­zeit­punkt in ein geson­der­tes System zur Kon­so­li­die­rung trans­fe­riert und gege­be­nen­falls har­mo­ni­siert werden müssen. Hierbei sind nicht nur der reine Import, sondern auch die Vali­die­run­gen beim Import wesent­lich.

Mit SAP S/4HANA for Group Reporting ändert sich dies grund­le­gend, da die Kon­so­li­die­rung direkt im ope­ra­ti­ven ERP statt­fin­det. Für die Kon­zern­kon­so­li­die­rung bedeutet das einen tech­ni­schen Mei­len­stein, der eine neue Ära einleiten könnte.

Die SAP versteht den Kon­zern­ab­schluss mit Group Reporting nicht länger als einen eigen­stän­di­gen Abschluss­pro­zess, sondern vielmehr als eine Fort­set­zung des Ein­zel­ab­schluss­pro­zes­ses auf Kon­zern­ebe­ne. Durch die Inte­gra­ti­on des Group Reporting in die S/4HANA Plattform wird eine simultane Eli­mi­nie­rung aller Inter­com­pa­ny-Infor­ma­tio­nen und ein Kon­zern­ab­schluss additiv zum Ein­zel­ab­schluss ermög­licht.

Bei­spiel­haf­te Nut­zer­ober­flä­che SAP S/4HANA for Group Reporting

Vorteile von SAP S/4HANA for Group Reporting

Die wesent­li­chen Vorteile einer in das ERP inte­grier­ten Kon­so­li­die­rungs­lö­sung sind zwei­fels­oh­ne:

  • Con­ti­nuous Accoun­ting, inklusive:
    • Inter­com­pa­ny-Abstim­mun­gen finden nicht erst nach der Daten­la­dung ins Kon­so­li­die­rungs­sys­tem, sondern laufend im S/4HANA und damit auf der gleichen Datenbank-Ebene bzw. Plattform statt;
    • Die Wäh­rungs­um­rech­nung erfolgt laufend und ermög­licht einen Echtzeit-Zugriff auf Daten in Kon­zern­wäh­rung;
    • Keine Sys­tem­brü­che, also auch kein Zeit- bzw. Daten­ver­lust bei der Daten­la­dung;
    • Vali­die­run­gen erfolgen laufend und nicht erst bei Import in das Kon­so­li­die­rungs­sys­tem.
  • Ver­mei­dung von Red­un­dan­zen (Daten werden nicht mehrfach an ver­schie­de­nen Orten gelagert)

Umfas­sen­de System-Inte­gra­ti­on rund um SAP S/4HANA for Group Reporting

Stra­te­gisch setzt SAP nicht nur auf die neue S/4HANA-Tech­no­lo­gie, sondern auch verstärkt auf Cloud Lösungen. Trotz des Fokus auf die Cloud Lösung bietet SAP auch eine On Premise-Version an. Der größte Unter­schied zwischen der Cloud und der On Premise Version besteht in den unter­schied­li­chen Release-Zyklen und dem damit ver­bun­de­nen Funk­ti­ons­um­fang. Für die On Premise Version steht ein jähr­li­ches und für die Cloud Version ein quar­tals­wei­ses Update zur Verfügung.

Neben Group Reporting bietet SAP eine Palette von Lösungen auf Basis der S/4HANA-Tech­no­lo­gie an, so besteht die Mög­lich­keit, die Daten­er­fas­sung von Nicht SAP-Gesell­schaf­ten sowie der Anhangs­an­ga­ben mit Hilfe von SAP Group Reporting Data Collec­tion durch­zu­füh­ren. Somit ist sicher­ge­stellt, dass auch alle Non-SAP Gesell­schaf­ten in S/4HANA Group Reporting inte­griert werden können.

Durch die Inte­gra­ti­on kann bei­spiels­wei­se die Planung in der SAP Analytics Cloud erstellt und anschlie­ßend im Group Reporting kon­so­li­diert werden. Zudem geplant ist die Inte­gra­ti­on des Dis­clo­sure Manage­ment in das System. So wird die Plattform alle Finanz­be­rei­che in Zukunft abdecken und die S/4HANA Datenbank als Single Source of Truth angesehen werden.

Das Group Reporting wird aktuell mit einem vor­de­fi­nier­ten Starter Kit von SAP aus­ge­lie­fert und ist für den Endnutzer über das FIORI Launchpad zugäng­lich. Die Ver­füg­bar­keit des Group Repor­tings ist grund­sätz­lich mit der Installation/Update der S/4HANA 1809 (On Premise) gegeben und erfordert keinen zusätz­li­chen Imple­men­tie­rungs­auf­wand. Die Kon­so­li­die­rungs­funk­tio­na­li­tä­ten lassen sich im Rol­len­pro­fil des jewei­li­gen Benutzers akti­vie­ren und kon­fi­gu­rie­ren.

Funk­ti­ons­um­fang von SAP S/4HANA for Group Reporting

Das Group Reporting bietet bereits jetzt einen beacht­li­chen Funk­ti­ons­um­fang. Durch einen Blick unter die Haube der Cloud Version 1811 kann auf folgende Funk­tio­nen zurück­ge­grif­fen werden:

  • Sta­tus­mo­ni­tor zur Unter­stüt­zung und Über­wa­chung des gesamten Kon­so­li­die­rungs­pro­zes­ses
  • Direkter Zugriff auf die Daten des SAP S/4HANA Universal Journals
  • Quel­len­un­ab­hän­gi­ger Import der Daten
  • Manuelle Anpas­sungs­bu­chun­gen (Multi-Perioden Import der Buchungen mit Hilfe von MS-Excel)
  • Vali­die­rungs­mög­lich­keit je Aus­prä­gung (z.B. Posting Level, Währung etc.)
  • Wäh­rungs­um­rech­nung (Group Reporting bietet die Mög­lich­keit, die Daten aus SAP S/4HANA Universal Journal in Kon­zern­wäh­rung her­an­zu­zie­hen und im Group Reporting lediglich eine Anpassung an den Stich­tags­kurs durch­zu­füh­ren. Natürlich können die lokalen Ein­zel­ab­schlüs­se auch direkt im Group Reporting mit dem Durch­schnitts- und Stich­tags­kurs in die Kon­zern­wäh­rung umge­rech­net werden.)
  • Inter­com­pa­ny Vor­ab­stim­mung
  • Inter­com­pa­ny Eli­mi­nie­rung (One- und Two-Sided-Eli­mi­na­ti­on)
  • Matrix-Kon­so­li­die­rung
  • Auto­ma­ti­sche Kapi­tal­kon­so­li­die­rung auf Regeln basiert (ver­gleich­bar mit den SAP BPC 10.1 Regeln)
  • Inte­grier­ter Berichts­de­si­gner
  • Inte­grier­tes Berichts­we­sen für Ad-hoc-Analysen und ‑Aus­wer­tun­gen der Ein­zel­ab­schlüs­se und des Kon­zern­ab­schlus­ses
  • Drill Through zu der Daten­quel­le (Buchungs­be­leg)
  • Detail­lier­ter Audit Trail
  • Appli­ka­ti­on für Group Structure Manager
  • Inte­gra­ti­on von Analysis for Office (AfO)

Erstes Fazit zu S/4HANA for Group Reporting nach User Accep­tan­ce Test

Der Daten­im­port aus MS-Excel und der Daten­zu­griff auf Central Finance (cFin) funk­tio­niert im Rahmen eines User Accep­tan­ce Tests (UAT) bereits tadellos. Die Daten konnten detail­liert validiert und mit Hilfe des Daten­mo­ni­tors überwacht und gesperrt werden. Die Kon­so­li­die­rungs­ar­ten sowie die Matrix-Kon­so­li­die­rung ließen sich für einen Konzern ohne Teil­kon­zer­ne inkl. Fremd­wäh­rungs­ge­sell­schaf­ten ausführen und mit Hilfe des inte­grier­ten Reporting ana­ly­sie­ren.

Grund­sätz­lich lässt sich aus den bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen sagen, dass die Symbiose aus den unter­schied­li­chen SAP Kon­so­li­die­rungs­lö­sun­gen den UAT bestanden hat. Bei dem Umstieg von SAP EC-CS, SAP SEM-BCS und SAP BPC werden die Benutzer einige Funk­tio­na­li­tä­ten auch im Group Reporting finden. Das Ziel von SAP ist es mit S/4HANA for Group Reporting die Funk­tio­na­li­tä­ten seiner Vorgänger zu vereinen und die Zukunft mit einer einzigen Kon­so­li­die­rungs­lö­sung ein­zu­läu­ten.

Um gemeinsam mit (poten­zi­el­len) Kunden gemeinsam den Weg in Richtung einer inte­grier­ten Kon­so­li­die­rungs­lö­sung zu bestrei­ten und den Austausch zu S/4HANA for Group Reporting zu suchen, freuen wir uns auf Ihre Kon­takt­auf­nah­me.