veroWomen in Tech & Finance – Yevheniya Vytruchenko

Yevheniya Vytruchenko LinkedIn Post - women in tech & finance

Yevheniya Vytruchenko – Consultant

Data Science & Advanced Analytics

Immer mehr Frauen starten bei verovis durch und nehmen ihre Karriere in die Hand. Wir sind stolz und feiern die Erfolge mit unseren verowomen in tech & finance.
Unser Ziel ist Frauen in technischen Berufen mehr Sichtbarkeit zu schenken und mehr Frauen für den Finanzbereich zu gewinnen – für gelebte Chancengleichheit und eine diversere Unternehmenskultur. Wir haben die Frauen, die hinter verovis stehen, zu ihrem Werdegang und den persönlichen Meilensteinen befragt. In diesem Interview lernst Du Yevheniya Vytruchenko kennen, Consultant im Bereich Data Science & Advanced Analytics bei verovis.

Interview-Fragen:

Welchen beruflichen Werdegang hast Du gewählt?

Ich hab Ingineurswissenschaften im Bachelor studiert und mich auf Robotics und AI spezialisiert. Im Master hab ich dann Artificial Intelligence an der TUM studiert. Nebenbei hab ich immer bei Unternehmen im Finanzbereich gearbeitet, ich fand das ganz spannend.

Ich wollte beruflich gerne beides verbinden, AI und Machine Learning, angewandt auf die Finanzsphäre.

Ich hab mich nach passenden Unternehmen in München umgesehen und verovis war immer ganz oben bei den Google-Suchen mit dabei. Durch einen Kumpel, der bei valantic gearbeitet hat, hab ich dann mehr über valantic allgemein erfahren und das hat mich direkt überzeugt. Das hat vom Bereich gepasst, von der Firmenkultur – und so bin ich zu verovis gekommen. Am ersten Tag hatte ich ein paar Probleme mit meinem Laptop und es waren direkt drei Kollegen zur Stelle, die mir geholfen haben. Ich hab tolle Unterlagen für das Onboarding bekommen und was richtig interessant war, wir hatten in der ersten Woche eine Vorstellung der einzelnen Beratungsfelder, so dass man vom ganzen Unternehmen einen Eindruck bekommen hat und direkt wusste, wo man sich selbst einordnen kann innerhalb der Firma und auch wer für welches Beratungsfeld zuständig ist und auf wen man zugehen kann, wenn Fragen aufkommen sollten.  

Wie sieht Dein Arbeitsalltag bei verovis im Beratungsfeld aus?

Wir entwickeln hauptsächlich unterschiedliche Use Cases Data Science-Modelle für Kunden. Größtenteils im Bereich Time Series, aber auch in anderen Bereichen. Wir sind für die ganzen Pipelines zuständig, so dass alles in der Cloud gespeichert wird.

Die Kunden geben uns Rohdaten, die sie aus allen möglichen Tools erhalten und ab dem Zeitpunkt sind wir dafür zuständig.

Wir haben Data Engineers, die sich darum kümmern, die Daten zu extrahieren, zu verarbeiten, umzuformatieren und sicher in die Cloud zu bekommen, also sehr viel Complience und Sicherheits-Aspekte. Im weiteren Schritt geht es darum, die ganzen Modelle aufzubauen, neue Modelle zu suchen und auszuprobieren und anschließend die Visualisierung, so dass die Ergebnisse für die Kunden anschaulich gemacht werden. Wir haben viel Kundenkontakt, aber es ist auch sehr viel agiles Arbeiten im Team und programmieren.

Yevheniya Vytruchenko LinkedIn Post - women in tech & finance

Was sind Deine täglichen Aufgaben? Was bereitet Dir am meisten Freude? Was ist die größte Herausforderung?

Ich hab momentan zwei Projekte am Laufen. Eines ist ein sehr Data Engineer-lastiges Projekt, das heißt wir haben Daten in verschiedenen Systemen, die ich in ein System bringen muss. Ich muss daran arbeiten, wie man die Daten extrahiert, umstrukturiert, ins richtige Format bringt, also die Datenmodellarchitekturverarbeitung, die Daten in das neue System integrieren und sicherstellen, dass das auch zeitlich in einem angemessenen Rahmen passiert und nicht stundenlang laden muss, damit der Kunde die Daten dann auch schnell verwenden kann. Und das andere ist reine Data Science, da mache ich Modellierung und bin am Programmieren. Bei jedem Consultant kommt außerdem die Außenkommunikation dazu, dem Kunden zu erklären, wie der Algorithmus zustande gekommen ist und was wir da eigentlich programmiert haben. Zu meinen Aufgaben gehört demnach auch sehr viel Erklärung, Machine Learning Explainability, dem Kunden erklären, was wir gemacht haben und wie die Prozesse funktionieren. Das finde ich auch extrem interessant, weil man selbst sehr viel lernt, wenn man fachfremden Kunden die Prozesse erklärt.  

Am meisten Spaß macht mir, zeigen zu können, dass das, was ich programmiert habe, auch wirklich funktioniert und Verbesserung gebracht hat.

Wenn man wirklich sieht, das etwas automatisiert wurde und damit Stunden an manueller Arbeit gespart wurden– das finde ich mit Abstand das Coolste. Passt auch sehr gut zur Vision von verovis – dem Wegkommen von unnötiger Arbeit. Eine Herausforderung ist immer der Zeitdruck, das ist bei Kundenarbeit einfach so. Häufig muss man Dinge unter Druck umsetzen und dann auch erklären, warum etwas gerade nicht funktioniert und warum man mehr Zeit benötigt. Die Kommunikation und das Selbstmanagement sind häufig mit Mühe verbunden.

Der Umstieg von diesem tiefen Denken beim Programmieren auf die Außenkommunikation – hierbei die Waage zu halten ist häufig schwierig.

Aber dadurch lernt man unglaublich viel und schnell. Ich hab direkt nach der Uni bei verovis angefangen und so schnell und viel wie ich hier gelernt habe, hätte ich in der Industrie nie lernen können, weil man direkt im Kundenkontakt steht und innerhalb nicht mal eines Jahres mit 3,4 Kunden in Kontakt getreten ist. Dadurch hilft man bei extrem viel unterschiedlichen Aufgaben mit. 

Was gefällt Dir bei verovis am besten?

Die große Vielfalt an Kunden und bei Kunden vor Ort zu sein, also das Reisen. Manchen gefällt das vielleicht nicht, mir bereitet das aber sehr viel Freude. Man lernt verschiedene Unternehmenskulturen kennen und kann beobachten, wie sich die Unternehmen voneinander unterscheiden.  

Außerdem auch ganz besonders der Teamspirit bei verovis. Wir sind ein junges, dynamisches Team, man kann sich gut einbringen, sehr viel selbst mitgestalten, ausprobieren und wird hierbei auch immer sehr gut unterstützt. 

Was machst Du gerne in Deiner Freizeit? Was macht Dich aus?

Ich mache als Ausgleich für die vielen Stunden, die man am Rechner sitzt sehr viel Sport, also ins Gym, zum Wandern, Radfahren oder Yoga – alles Mögliche an sportlichen Aktivitäten. Ich reise sehr gerne, hab auch schon in sechs unterschiedlichen Ländern gelebt und möchte auch weiterhin verschiedene Kulturen kennenlernen. Außerdem lerne ich nebenbei Chinesisch.  

Yevheniya Vytruchenko LinkedIn Post - women in tech & finance (1)

Wenn Du ein Tier sein könntest… welches wärst Du und wieso?

Ein Elefant – das sind Tiere, die müssen sich nicht beeilen, aber schaffen trotzdem viel. Elefanten reisen teilweise Kilometerlang, um an die nächste Futter- oder Wasserquelle zu gelangen und sehen trotzdem immer entspannt aus.

Das ist auch ein bisschen mein Ziel im Leben – sich nicht zu stressen und trotzdem Sachen schaffen.  

Welchen Tipp würdest Du anderen Frauen geben, die in die Beratungs-Branche einsteigen möchten?

Die Ängste, die man hat, werden eigentlich nie wahr. Wir haben so unglaublich viele tollen Frauen hier bei verovis – demnach einfach machen. Je mehr Frauen sich dazu entscheiden, desto mehr werden wir. Also Zügel in die Hand nehmen und machen.  

Du willst mehr über die verowomen und unsere coolen Events erfahren?

Schau Dich hier um!

Mehr über verovis erfahren

Yevheniya Vytruchenko ist Consultant im Bereich Data Science & Advanced Analytics. Durch Ihren Master in Robotics, Cognition, Intelligence und 2 Jahre Berufserfahrung als Software- und KI-Entwicklerin bringt Yevheniya Fachexpertise in der Analyse und Exploration von Daten zur Lösung komplexer Probleme mit.

Mehr Interviews von den verowomen

Hast du schon Julia kennengelernt – eine echte Powerfrau! Hier kommst du direkt zu Ihrem Interview.

Weitere News
  • veroWomen in Tech & Finance – Franziska Decker

    Von Franziska Decker

  • verovis beim Women Lean In Network Munich

    Von Team #verovis

  • Teil-Zeit-Modelle bei verovis

    Von Team #verovis