verovis-Wert:
Work-Life-Balance

Work-Life-Balance bei verovis

Als Beratungsmanufaktur strebt verovis danach sich stetig weiterzuentwickeln und Wissen sowie Expertise mit ihren Kunden zu teilen. Mit Fokus auf Mitgestaltung und den Menschen haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die Werte der Menschen für die wir arbeiten, aber auch die Werte der Menschen mit denen wir arbeiten herauszustellen und sie mit den Unternehmenswerten in Einklang zu bringen.
Nach einem gemeinsamen
Werte-Assessment hat verovis mit seinen Mitarbeiter:innen die Werte Fördern&Entwickeln, Wertschätzung sowie Work-Life-Balance eruieren können. Franziska Decker, unsere Recruiterin und Talent Scout widmet sich in diesem Beitrag dem mitunter umstrittensten Wert in der Consulting-Branche, der „Work-Life-Balance“.

Von unseren drei verovis Werten, ist nach „Fördern&Entwicklen“ und „Wertschätzung“ der Wert „Work-Life-Balance“ der wohl Wichtigste, aber auch mitunter Schwierigste. Schwierig deshalb, weil zehn von zehn Menschen den Einklang zwischen Berufs- und Privatleben unterschiedlich definieren und messen. Was für den einen ein No-Go ist, schätzt der andere als Möglichkeit. Zufriedenheit wird immer ein individuelles Thema sein. Letztendlich teilt sich Work-Life-Balance in zwei Verantwortungsbereiche. In der Verantwortung des Unternehmens liegt es Sinnhaftigkeit in der Arbeit zu schaffen, in der Eigenverantwortung unserer Consultants liegt es zu wissen, wo sich die eigenen Grenzen befinden und wie diese aussehen.

„Wir glauben, dass eine one-for-all Lösung nicht das ist, was unsere Mitarbeiter sich von verovis wünschen. Deshalb betrachten wir die Einzelperson und finden aktiv Lösungen.“

Alexandra Müller – HR Specialist

Als Unternehmensberatung sind wir es gewohnt, dass mit einer Berufsbezeichnung direkt gewisse Assoziationen mit dem Alltag in dieser Branche mitschwingen. Lange Arbeitszeiten, viel Reisetätigkeit und Aufenthalt in Hotelzimmern, enormer Druck und hohe Erwartungshaltungen − alles Schlagwörter, die sich erst einmal schlecht mit einem ausgeglichenen Privatleben in Einklang bringen lassen. Wie immer sind Vorurteile in einer Branche nicht völlig aus der Luft gegriffen. Jedoch darf man es sich nicht zu leicht machen und prinzipiell pauschalisieren. Wir haben bei verovis ein Rahmenwerk geschaffen, dass es unseren Consultants ermöglicht als Berater:in beides zu haben: Erfolg im Beruf und ein gesundes Privatleben. Wir nennen es Sinnhaftigkeit und Zufriedenheit.

Ob durch die Möglichkeit in Elternzeit zu gehen, sich längere Auszeiten für Reisen oder eine private Umorientierung zu nehmen bis hin zur freien Arbeitszeitgestaltung, bieten wir Leitplanken, die es ermöglichen seinen eigenen Weg zu finden. Uns geht es als Unternehmen nicht darum ein Regelwerk aufzusetzen, das am Ende doch nur limitiert. Schlussendlich ist die Frage nach Work-Life-Balance immer etwas Individuelles. Wie arbeitet Dein:e Partner:in? Hast Du Kinder? Bist Du Langschläfer:in oder Frühaufsteher:in? Wie kann verovis hier Grenzen setzen? Unsere Antwort ist: Gar nicht. Wer von Montag bis Donnerstag vorarbeitet, um immer freitags in ein frühes Wochenende zu starten, dem soll genau das ermöglicht werden. Konkret schulen wir unsere Mitarbeiter:innen in Zukunft mehr darin zu erkennen, wo persönliche Grenzen liegen, als künstliche Grenzen im Unternehmen zu erzeugen.

Außerdem gehen wir in unseren Strukturen mit der Zeit. Spätestens seit COVID-19 steht fest: Eine klare Trennung zwischen Privatem und Beruf ist nicht mehr möglich. Durch die Arbeit im Home-Office und die ständige Erreichbarkeit am Smartphone verschwimmen Arbeits- und Privatleben. Deshalb befassen wir uns auch intensiv mit einem neuen Wort, dem Begriff Work-Life-Integration. Anders als die Balance, denkt die Integration weniger in Silos und hält mehr Möglichkeiten bereit, Flexibilität in den Beruf und die Freizeitgestaltung zu bringen. Arbeitszeit wird beispielsweise nicht mehr zusammenhängend betrachtet. Auf diese Weise lassen sich Themen wie Kinderbetreuung, Zahnarzttermine, Wohnungsbesichtigungen und Co. viel besser in den Berufsalltag integrieren.

Ein Key Word im Zusammenhang der Digitalisierung ist Digital Work. Neue, zentrale Arbeitsplattformen werden das Bild des Arbeitsplatzes wie wir ihn heute kennen maßgeblich verändern. Wir arbeiten daran die strukturellen Voraussetzungen für ein digitaleres Morgen zu schaffen. Das Ergebnis: zufriedene Consultants. Ziel erreicht.

„Unser Antrieb ist es nicht nur den Trend mitzugehen, sondern immer einen Schritt weiter zu denken. Hier kommt Digital Work ins Spiel.“

Franziska Decker – Recruiterin & Talent Scout

Warum wir Work-Life-Balance zu einem unserer drei Kernwerte erklärt haben, geht weiter über den Trendfaktor dieses Schlagworts hinaus. Wir sehen darin eine Möglichkeit langfristig in der Beratung erfolgreich zu sein. Unsere Consultants sind Stars – keine Sternschnuppen. Um auch in 20 Jahren noch in diesem Beruf tätig sein zu können, muss früh gelernt sein, sich seine Kräfte einzuteilen. Wir unterstützen dabei, indem wir klassische Normen in der Beratung verlassen. Außerdem wünschen wir uns Diversität. Ein Ziel, das nur mit den passenden Möglichkeiten für Männer und Frauen verwirklicht werden kann. Es ist kein Geheimnis, warum so selten Frauen sich für eine Karriere im Consulting entscheiden. Wir sind uns den Hürden bewusst und arbeiten an individuellen Konzepten, die Talente fördert ohne die Familiengründung auszuschließen. Lest hierzu gerne auch unsere Beiträge zum Thema women@verovis.

Wir sind gespannt, was die Zukunft post corona für die Beratungswelt bereithält. Gleichzeitig gestalten wir jetzt schon aktiv mit und zeigen mit unseren Ansätzen, dass Beratung bei verovis mehr kann als Sprungbrett zur Industrie zu sein.

Weitere News
  • Vertrauen in <br>Transformation</br>

    Von Leon Riek-Perschonke

  • Storytelling <br>im Knowledge-Management</br>

    Von Anja Lutz

  • Euro-Einführung in Kroatien – Konzernabschluss

    Von Günther Amrhein