Schon mal etwas vom Multi Database Container (MDC) in SAP HANA gehört? verovis Berater Andrej Tscher­nych erklärt das Konzept des neuen Datenbank Standards der SAP anschau­lich am Beispiel eines Wohn­hau­ses.

 

Die Multi Tenancy Funktion, auch bekannt als Multi Database Container („Multi Datenbank Container“) oder kurz MDC, steht in SAP HANA bereits seit mehreren Jahren zur Verfügung (seit SPS09). Seit dem Release HANA 2.0 SPS 01 laufen nun alle SAP HANA Systeme stan­dard­mä­ßig im Multi Container Daten­bank­mo­dus (MDC). Alle Neu­im­ple­men­tie­run­gen von SAP HANA​​​​​​​ werden im Multi Container Daten­bank­mo­dus instal­liert und vor­han­de­ne Einzel-Daten­bank­sys­te­me (Single Container Systeme) werden während des Upgrades auf SAP HANA 2.0 SPS 01 auto­ma­tisch kon­ver­tiert.

Die Vorteile von Multi Tenancy

Das Konzept und die Vorteile der Multi Tenants lassen sich anhand eines ima­gi­nä­ren Bilds von einem großen Wohnhaus mit mehreren Miet­woh­nun­gen ver­an­schau­li­chen. Man stelle sich vor:

  • Das ganze Wohnhaus enspricht dem SAP HANA System, die Miet­woh­nun­gen sind ihre einzelnen Tenant Daten­ban­ken.
  • Jede Miet­woh­nung hat eigene Mieter, die ihr eigenes Leben führen.
  • Es gibt zwar eine über­ge­ord­ne­te Haus­ord­nung, aber im Wesent­li­chen können die Mieter in ihrer Wohnung machen, was sie wollen.
  • Selbst­ver­ständ­lich können Mieter auch Gäste empfangen, die nicht im SAP-Gebäude leben, ohne dabei die anderen Miet­woh­nun­gen in irgend­ei­ner Weise zu beein­träch­ti­gen.
  • Gleich­zei­tig teilen sich die Mieter die Infra­struk­tur­auf­wän­de, im Beispiel des Wohn­hau­ses also Wasser‑, Strom- und Kabel­an­schluss.
  • Die zentrale Haus­ver­wal­tung ist ver­gleich­bar mit der System-Datenbank. Sie kümmert sich um die Instand­hal­tung, verwaltet die Miet­woh­nun­gen, kann aber auch Mieter aus dem Gebäude schmeißen und/oder neue Miet­ver­trä­ge schließen.

SAP HANA Systeme im Multi Tenant Modus können sehr leicht durch das Hin­zu­fü­gen neuer iso­lier­ter Tenant Daten­ban­ken erweitert werden, dabei sind bis zu 19 Tenant Daten­ban­ken innerhalb eines logischen HANA Systems möglich. Die Mög­lich­keit, mehrere Daten­ban­ken als Tenants in einem einzigen System zu verwalten, hilft vor allem dabei,

  • die Infra­struk­tur-Kosten zu senken,
  • das Datenbank Manage­ment zu zen­tra­li­sie­ren und zu ver­ein­fa­chen
  • oder z.B. auch Multi Tenant Cloud Anwen­dun­gen zu ent­wi­ckeln, was die Sicher­heit der IT Sys­tem­land­schaft erheblich erhöht.

Alle Daten­ban­ken in einem Multi-Container System teilen sich dieselbe Instal­la­ti­on der HANA Datenbank, dieselben Com­pu­ter­res­sour­cen (CPU, RAM, Fest­plat­ten) unter einer zentralen Sys­tem­ad­mi­nis­tra­ti­on. Dennoch ist jede Datenbank eigen­stän­dig und voll­stän­dig isoliert mit:

  • einem eigenen Set von Daten­bank­be­nut­zern
  • einem eigenen Datenbank Objekt­ka­ta­log
  • einem eigenen Repo­si­to­ry
  • eigenen per­sis­tier­ten Daten eigenen Siche­run­gen / Backups
  • eigenen Traces und Pro­to­kol­len
  • einem eigenen Workload-Manage­ment

Sie wollen mehr über die Ein­satz­mög­lich­kei­ten einer HANA Datenbank erfahren oder suchen Unter­stüt­zung für ein erfolg­rei­ches HANA Projekt? Dann kon­tak­tie­ren Sie uns unter info@verovis.com.